Keules Reise nach Schweden - Reisetagebuch - Anhalt-Express || Wir bewegen alles!

Sie sind nicht angemeldet.

  • »FFKeule« ist männlich
  • »FFKeule« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 81

Wohnort: Goltewitz

Beruf: Fahrer im Krankentransport

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. Februar 2016, 20:41

Keules Reise nach Schweden

So dann mach ich mal den Anfang!!!




Es war einmal ein Techniker namens Whisky, der fährt in unsere Spedition ein Volvo der eigentlich sehr zuverlässig ist eril er von Whisky immer gepflegt und in Schuss gehalten wird.








Als er auf eine längere Tour war ging an seinem Multifunktionalem Lenkrad der Knopf wo man Gespräche über die Freisprecheinrichtung annimmt nicht mehr, als er von seiner längeren Tour zurück kam hat er sein Problem unseren Personalleiter namens Benjamin nahe getragen, er meinte das er sich drum kümmert nach längere Zeit hatte unsere Whisky mal nach gefragt was sein Volvo macht und unser Benny hat es immer vergessen obwohl der Chef namens FFKeule Ihn mehrmals drauf hin gewissen hat das er den Volvo zur Werkstatt bringen solle aber da ja unser Benny bekannt dafür ist das er gerne selber immer uns überall rum schrauben möchte, weil er damals mal als Mechatroniker gearbeitet hatte dachte er könne das Problem aus kosten gründe selber zu Reparieren aber siehe da er kam nach dem er den Schalter ausgebaut hatte mit einem kabel an den Plus Pohl und da hat dann mal kurz sämtliche Lichter im Armaturenbrett aufgeleuchtet und dann ging gar nichts mehr.
Unser Benny kam dann auf mich zu und beichtete es mir, darauf hin habe ich unseren Whisky mal ebend nach den USA versetzt und beauftragte Ihn damit das er unsere Firma in den USA vorstellen soll was auch anfangs ganz gut geklappt hat.
Als unser Whisky In den USA war kümmert ich mich darum das sein Volvo in unsere Vertragswerkstatt kommt Sie über nahmen das Fahrzeug und machten sich an die Arbeit.
Nach ein paar Tagen bekam ich ein Anruf aus der Werkstatt das es so ein großer Schaden sei und er dadurch irreparabel sei.
Nach kurzer Überlegung habe ich mich mit dem Werkstatt Meister geeinigt das der LKW erstmal vor Ort bleiben soll und ich mich um weitere Maßnahmen kümmere.





Nach kurzer Überlegung beschloss ich das ich mir ein Trailer zu besorgen damit ich Whisky sein geliebten Volvo nach Schweden zum Hauptwerk bringen kann und Ihn da Reparieren zulassen.
Nach längerer suche nach einem Trailer hatte ich einen gefunden und gleich die Firma angerufen ob Sie mir ein passenden Trailer zur verfügung stellen können.
Nach der Preislichen Einigung brachten Sie mir den Trailer kostenfrei nach Magdeburg wovon ich sehr positiv beeintruckt war.





Als der Trailer da war, bad ich den Fahrer der den Trailer nach Magdeburg gebracht hatte Ihn ob er den Trailer mal ebend zur Werkstatt bringt was er auch ohne Probleme gemacht hatte.
Darauf hin rief ich den Werkstattleiter an und veranlaste die Verladung den Volvos von Whisky damit ich meine sieben Sachen packen konnte, damit ich dann auch gleich Richtung Schweden zu starten.
Beim Packen in meinem Büro kopfte es auf einmal an meiner Tür und wer stand drin ......................
Unser lieber Whisky.




Natoll dachte ich was jetzt schief gehen konnte ging schief.


Er fragte mich gleich wo sein LKW sei weil er Ihn nicht aufen Hof stand.
Also musste ich in den saueren Apfel beißen da ich ja Benny der es verpfuscht hatte kurzfristig in den Urlaub geschickt haben.
Also Whisky es erfuhr war er nicht gerade begeistert was Benny mit seinem Volvo gemacht hat.
Ich beruhigte Whisky und sagte Ihm das ich es jetzt in die Hand nehme und ich aufen Sprung wäre um sein LKW nach Göteborg in Hauptstelle von Volvo zubringen.
Whisky kam kurzer Hand mit zu unsere Werkstatt um sich von seinem Volvo zu verabschieden.
Als wir ankamen war er schon verladen.
Whisky schaute nochmal nach seinem Baby und ich Sattelte den gemieteten Trailer auf und holte mir von unserem Disponenten Ossipaule die Papiere damit ich los kam.





Als ich los gefahren bin Organisierte ich mir schnell noch per Telefon alle Papiere damit ich reibungs los durchfahren konnte was auch zum glück alles geklappt hat und ich die nötigen Papiere sowie auch das Fährticket was alles per Fax in meinem Scania kam.
Somit konnte ich mit einer vollen Lenkzeit von Magdeburg nach Rostock zur Fähre fahren da angekommen konnte ich in ruhe meine lange pause einlegen damit ich am nächsten Tag nach Trelleborg zu Reisen.
Ich zeigte noch ebend schnell meine Papiere und die Fracht unserm Zoll und Sie fragten warum ich das machte darauf hin erklärte ich den Beamten schnell warum weshalb und was habe ich zurück bekommen ............... ein riesen Gelächter.





Am nächsten Tag setzte ich dann über und kam dann auch nach längere Fahrzeit in Trelleborg an.





Habe mich nach der Ankunft in Trelleborg gleich nach Göteborg aufgemacht und musste in Malmö kurzer Hand an die Tankstelle ran fahren und meine gesetzliche Pause von 45 min machen dabei Tankte ich schnell noch mein Scania voll und holte mir noch eine Kaffee und was für unterwegs.





Nach meiner Pause setzte ich meine Fahrt Richtung Göteborg fort, was auch ohne komlikationen verlief.
Als ich das Schild gesehen habe von Göteborg hoffte ich das es nicht mehr weit zum Hauptwerk von Volvo ist.
Ich fuhr von der Autobahn ab und sah den Wegweise zum Werk von Volvo wo rüber ich sehr erfreut war.
Bin dann bis zum Anmelde Platz damit ich mich anmelden konnte vor gefahren hielt an und ging mit den Papieren zum Pförtner.





Der Pförtner macht sein Fenster auf und begrüßte mich freundlich und fragte mich ob ich der aus Deutschland wäre und ich antwortet mit ja dann machte er sein Fenster zu und Telefonierte kurz darauf ging das Fenster wieder auf und er sagte zu mir das ich zum Abladeort fahren kann Die Arbeiter warten schon auf mich.





Die Arbeiter empfingen mich sehr freundlich und sie haben gleich den LKW von Whisky vorsichtig abgeladen damit sie gleich anfangen können.
Sie sagten zu mir das ich mich mit meinem LKW auf den Parkplatz stellen soll und ca Zwei tagen warten kann und ich mir die Stadt und Umgebung angucken kann was ich auch machte.





Nach zwei tage war Whisky sein Volvo fertig und konnte die Heimreise antreten.
Während der Rückfahrt erhielt ich in meinem Scania ein Fax wo Rechnung drauf stand und ich Schluckt kurz, als ich dann mir die Rechnung anguckte stellt ich fest das dass tauschen vom Steuerteil umsonst war weil es noch zum Glück unter Garantie viel.




ENDE

Thema bewerten